+1 800 256 3608 (toll-free in North America) or +49 7531 90 60 10| service@combit.com

LL Runtime auf chinesischem OS()


(Guest) #1

hi,

ich versuche es hier nochmal auf deutsch.

Xbase++ GUI Application mit FOXCDX DBF
Problem1 :
Anwendung startet gar nicht sondern gab nur eine Fehlermeldung
das es auf dem chinesischem OS() nicht läuft … :frowning:
Lösung1 :
Ich hatte in “LlJobOpen(-1)”. Nachdem ich es auf
LlJobOpen(CMBTLANG_GERMAN) geändert habe ging es.

Problem2 :
beim start der Application, wo ich LL13_Init() habe,
wird auf einem chinesischen OS() eine Warnung ausgegeben
das meine Lizenz nicht für chinesisch (Unicode) sei.

*** snip ***
Your Licence does not include processing of Multibyte or Unicode Characters.
Processing multibyte Characters might cause unpredictable behaviour.
*** eof ***

Dies spielt aber eigentlich keine Rolle da ich für die Ausgabe
der Daten je nach OS() einen anderen Font (Unicode) benutze
was ja funktioniert.

bezieht sich die Warnung also “nur” auf den Designer/Preview
das dort z.b. die Menus nicht richtig angezeigt werden oder
heißt es das in der Unicode Version die “Daten” selbst noch
“konvertiert” werden (was ich nicht will) ? warum “meckert” er
überhaupt, was hat den die IDE damit zu tun was für ein OS()
es vorfindet ?

Eigentlich sind mir ja “Warnungen” egal, aber nachdem die kam
läuft die Xbase++ Application nur noch im “Schneckenmodus”
obwohl die CPU nur 20-23% anzeigt !?

Tja und dann kommt auch noch das Problem dazu das es kein
chinesisches “Language Pack” gibt sagt C*****

was hat es mit der Option LL_OPTION_CODEPAGE auf sich.
Im PDF finde ich als “Wert” nur “ANSI”,“ASCI” und “UNICODE”
was wohl kam mit “Codepage” was zu tun hat ?

gruss by OHR
Jimmy
p.s. Seite 128 Kapitel 9.5 hab ich gelesen und werde trotzdem
nicht schlau daraus ob L&L nun Daten “konvertiert” … ?


(Guest) #2

Also: willst du nun ENTWEDER deutsch ODER chinesisch, oder beides
gleichzeitig ausgeben?

Da schreibe ich mir im englischen Forum die Finger wund, wegen

Chinese OS() W2K sp3, DBF with “german” (Arial, :Codepage 186)
and “chinese” (Gb2312) and Bitmaps in same Report.

und nun das…

Dies spielt aber eigentlich keine Rolle da ich für die Ausgabe
der Daten je nach OS() einen anderen Font (Unicode) benutze
was ja funktioniert.

Könntest Du Dir bitte mal klar werden, was Du willst?

Paulchen


(Guest) #3

hi,

Also: willst du nun ENTWEDER deutsch ODER chinesisch, oder beides
gleichzeitig ausgeben?

alle 3 Möglichkeiten je nachdem auf welchem OS() ich bin

Da schreibe ich mir im englischen Forum die Finger wund, wegen

Chinese OS() W2K sp3, DBF with “german” (Arial, :Codepage 186)
and “chinese” (Gb2312) and Bitmaps in same Report.

und nun das…

sorry aber ich hab gedacht so würde es leichter

Dies spielt aber eigentlich keine Rolle da ich für die Ausgabe
der Daten je nach OS() einen anderen Font (Unicode) benutze
was ja funktioniert.

Könntest Du Dir bitte mal klar werden, was Du willst?

ok ich versuche es mal andersrum.

LlSetOption(LL_OPTION_CODEPAGE,1252)
LlDefineVariableA(“DeutscherText”, “Hällo Wörld”);
LlSetOption(LL_OPTION_CODEPAGE,950)
LlDefineVariableA(“ChinesischerText”, “”);

warum soll ich das machen ? Ich kann doch für jede Spalte einen
eigenen Font im Designer auswählen !

Deutsches OS : chinesische Zeichen -> “Arial Unicode MS” / :Codepage 134
== GB2312
chinesische OS : deutsche Zeichen -> “Arial Unicode MS” / :Codepage
186 -> ÄÜÖäüö
englisches OS : a+b

Die “Ausgabe” ist also nicht mein Problem sondern das L&L
einfach nur “meckert” mit seiner “Warnung” was sich ja wohl
nur auf L&L und nicht auf die “Daten” beziehen kann, oder ?

Ich würde ja kein Aufstand machen wenn nicht durch die
“Warnung” das System “verlangsamt” wird obwohl die
CPU nur 20-30 % anzeigt.

Das ganze verhält sich in etwa so als wenn man seine
Application mit LL13_INIT() gestartet hat und dann in
der Application ein Fehler auftritt und man nicht mehr
LL13_ModulEXIT() ausführen konnte. Das System ist
so lange “eingefroren” bis die C***** Fehlermeldung
kommt das es in die Datei C*****.log geschrieben
wurde.

gruss by OHR
Jimmy


(Guest) #4

In getrennten Spalten, mit getrenntem Font: OK, dann reicht auch die
Multibyte-Version. Aber die wirst Du brauchen, und das ist nur in der
Professional.

134 und 186 sind übrigens keine Codepages :wink:

Aber so arg langsamer sollte es nicht werden - es könnte m.E. nur
sein, daß etwas nicht funktiert, weil die Standard-Version mit den
DBCS-Zeichen nicht zurechtkommt. Hm. Also doch Support?

Das ganze verhält sich in etwa so als wenn man seine
Application mit LL13_INIT() gestartet hat und dann in
der Application ein Fehler auftritt und man nicht mehr
LL13_ModulEXIT() ausführen konnte. Das System ist
so lange “eingefroren” bis die C***** Fehlermeldung
kommt das es in die Datei C*****.log geschrieben
wurde.

Klar - wenn Du das nicht so machen kannst, daß INIT und EXIT wirklich
paarweise aufgerufen werden. Aber das muß doch wohl gehen!

Paulchen, der schon wieder einen Grund weniger sieht, sich so was wie
xBase++ anzutun, wenn das stimmt :wink:

“AUGE_OHR” <AUGE_OHR@W…> wrote in message
news:457011292008184617@combit.net

hi,

Also: willst du nun ENTWEDER deutsch ODER chinesisch, oder beides
gleichzeitig ausgeben?

alle 3 Möglichkeiten je nachdem auf welchem OS() ich bin

Da schreibe ich mir im englischen Forum die Finger wund, wegen

Chinese OS() W2K sp3, DBF with “german” (Arial, :Codepage 186)
and “chinese” (Gb2312) and Bitmaps in same Report.

und nun das…

sorry aber ich hab gedacht so würde es leichter

Dies spielt aber eigentlich keine Rolle da ich für die Ausgabe
der Daten je nach OS() einen anderen Font (Unicode) benutze
was ja funktioniert.

Könntest Du Dir bitte mal klar werden, was Du willst?

ok ich versuche es mal andersrum.

LlSetOption(LL_OPTION_CODEPAGE,1252)
LlDefineVariableA(“DeutscherText”, “Hällo Wörld”);
LlSetOption(LL_OPTION_CODEPAGE,950)
LlDefineVariableA(“ChinesischerText”, “”);

warum soll ich das machen ? Ich kann doch für jede Spalte einen
eigenen Font im Designer auswählen !

Deutsches OS : chinesische Zeichen -> “Arial Unicode MS” /
:Codepage 134
== GB2312
chinesische OS : deutsche Zeichen -> “Arial Unicode MS” /
:Codepage
186 -> ÄÜÖäüö
englisches OS : a+b

Die “Ausgabe” ist also nicht mein Problem sondern das L&L
einfach nur “meckert” mit seiner “Warnung” was sich ja wohl
nur auf L&L und nicht auf die “Daten” beziehen kann, oder ?

Ich würde ja kein Aufstand machen wenn nicht durch die
“Warnung” das System “verlangsamt” wird obwohl die
CPU nur 20-30 % anzeigt.

Das ganze verhält sich in etwa so als wenn man seine
Application mit LL13_INIT() gestartet hat und dann in
der Application ein Fehler auftritt und man nicht mehr
LL13_ModulEXIT() ausführen konnte. Das System ist
so lange “eingefroren” bis die C***** Fehlermeldung
kommt das es in die Datei C*****.log geschrieben
wurde.

gruss by OHR
Jimmy