+1 800 256 3608 (toll-free in North America) or +49 7531 90 60 10| service@combit.com

Fragen eines L&L Neulings


(Raul Molino Garcia) #1

Hallo,

während meiner Testphase von List&Label haben sich einige Fragen ergeben, die ich hier stellen möchte. Sollten sich weitere Anfängerfragen ergeben, wovon mal auszugehen ist, werde ich diese ebenfalls hier posten. Vielleich können so auch andere L&L-Neulinge von den Fragen bzw. den Antworten profitieren.

1.) CanShrink / CanGrow
Bei meinen bisherigen Reporting-Tools konnte ich immer angeben, ob Objekte je nach Größe des Inhalts wachsen oder schrumpfen können, wobei dies dann die Startposition nachfolgender Objekte beeinflusst. Das scheint hier anders zu funktionieren.
Text-Objekte können nur schrumpfen und müssen daher in der maximal möglichen Größe angegeben werden. Das heisst dann aber auch, dass nachfolgende Objekte bei der Positionierung nicht auf deren Größe reagieren können. Ist das so richtig? Ok, durch eine Positionierungsformel könnte man darauf eingehen, aber bei komplexeren Layouts ist das kaum praktikabel.

Um also trotz optionaler Objekte einen Fluss im Inhalt zu erreichen, müssen daher wohl Tabellen (innerhalb eines Containers) verwendet werden. Aber auch hier entstehen dann Fragen:

a.) Soweit für mich bislang ersichtlich, kann für die Ausgabe einer Tabelle nur die Seite angegeben werden, auf der sie das erste Mal ausgegeben werden. Das mag für Auflistungen wie z.B. Produkttabellen ausreichen. Ich habe aber einen Seitenheader, der sich je nach Seite unterscheidet. Auf der ersten Seite komplex und ab der zweiten Seite etwas kompakter. Dieser zweite Header besteht aus einigen optionalen Bereichen, die ausgeblendet werden können und deren Platz von den nachfolgenden eingenommen werden soll. Hierfür würde sich eine Tabelle durch das eingebaute “CanShrink” anbieten. Diese würde aber leider nur auf Seite 2, aber nicht auf den nachfolgenden Seiten, ausgegeben werden. Gibt es hierfür eine Lösung?

b.) Bei Tabellen wird der Platz leerer Zeilen ja wegoptimiert. Wie kann ich dem entgegenwirken, so dass der Platz einer leeren Zeile erhalten bleibt. Die Angabe einer festen Zeilenhöhe reichte hier nicht aus.

2.) Zusammenhalten von Tabellenbereichen bei Seitenumbruch
Für den professionell aussehenden Ausdruck einer Tabelle ist es notwendig bestimmte Bereiche zusammenzuhalten. Z.B. sollte der erster Eintrag nach einem Seitenumbruch nicht der Footer mit der Summe der Datenzeilen sein. Bei meinem aktuellen Reporting-Tool kann ich für diesen Fall festlegen, dass der Footer an der letzten Datenzeile gebunden ist. Dadurch wird, sollte direkt vor dem Footer der Seitenumbruch erfolgen, die letzte Datenzeile ebenfalls mit auf die Folgeseite übernommen - auch wenn dies platztechnisch nicht notwendig wäre. Selbiges Verhalten kann auch beim Header gefordert sein. Dieser sollte nie als letztes Element einer Seite gedruckt werden.
Bei L&L konnte ich keinen entsprechenden Mechanismus entdecken. Einzige Möglichkeit wäre hier bei jeder Datenzeile die Regel aufzustellen, dass der Seitenumbruch erfolgt, wenn unter der Datenzeile weniger als ein angegebener Platz verfügbar ist. Diese Lösung ist aber nicht optimal, da zum einen die Regel für jede Datenzeile gilt und zum anderen der erforderliche Mindestplatz nicht immer bekannt ist.
Gibt es hier eine andere Möglichkeit Tabellenbereiche zusammenzuhalten? Ich habe auch noch die Tabelleneinstellung “Datenzeilen zusammenhalten” mit “Datenzeilen und Untertabellen” getestet. Aber bei dieser Einstellung erhalte ich beim Bericht keine Ausgabe - weder beim Preview noch dem eigentlichen Bericht. Die komplette Ansicht bleibt einfach leer.


(combit Support - Thomas Metternich) #2

Hallo Herr Garcia,

vielen Dank für Ihren Beitrag.

Das heisst dann aber auch, dass nachfolgende Objekte bei der Positionierung nicht auf deren Größe reagieren können. Ist das so richtig? Ok, durch eine Positionierungsformel könnte man darauf eingehen, aber bei komplexeren Layouts ist das kaum praktikabel.

Sie haben die Möglichkeit Objekte miteinander zu verketten. Alternativ können Sie auch eine Tabelle mit freiem Inhalt verwenden.

1a)
Verwenden Sie hier mehrere Kopfzeilendefinitionen mit unterschiedlichen Darstellungsbedingungen.
1b)
Falls der Inhalt leer ist, können Sie ein nicht druckbares Zeichen verwenden, um die Zeile trotzdem zu drucken (z.B.: chr$(160)).
2)
Die Option “Daten zusammenhalten” an sich schon richtig. Wir werden das Verhalten entsprechend prüfen. Für Kopf-/Datenzeile läuft es ja eigentlich automatisch so, dass der Kopf mit der ersten Zeile zusammengehalten wird.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Metternich
Technischer Support
combit GmbH