+1 800 256 3608 (toll-free in North America) or +49 7531 90 60 10| service@combit.com

Druck abwarten


(Guest) #1

Hallo zusammen

Ich habe eine .NET-Anwendung, welche in einer Schlaufe diverse Druckjobs
generiert. Wie kann ich sicherstellen, dass nach dem Print()-Aufruf erst mit
der Schlaufe weitergefahren wird, wenn der Druck abgeschlossen ist?

Besten Dank für eure Hilfe.

MfG
Martin Schumacher


(Guest) #2

Dazu gibt’s die PrintJobNotification:
a) LL_OPTION_NOPRINTJOBSUPERVISION auf FALSE

b) Dann bekommst Du über LL_INFO_PRINTJOBSUPERVISION einen
Callback/eine Message, wenn ein Druckjob gestartet oder beendet wird.
Wie das unter .NET ankommt, weiß ich allerdings nicht.

c) die ID des Drucks (für das Matching zu der unter (b) genannten
Nachricht) bekommt man über scLlPrinter._nPaperFormat von
LL_CMND_CHANGE_DCPROPERTIES_DOC (ist hier die Job-ID).

Ganz trivial ist das nicht, da die Messages thread-synchronisiert in
Deine Applikation kommen -> also im Callback nichts mit LL machen,
sonst lockst Du Dich zu Tode :wink:

Ansonsten kann man über die Windows-API die Spooler durchenumerieren,
… -> Google.

Paulchen

“Martin Schumacher” <news@ruete…> wrote in message
news:62197182008222850@combit.net

Hallo zusammen

Ich habe eine .NET-Anwendung, welche in einer Schlaufe diverse
Druckjobs
generiert. Wie kann ich sicherstellen, dass nach dem Print()-Aufruf
erst mit
der Schlaufe weitergefahren wird, wenn der Druck abgeschlossen ist?

Besten Dank für eure Hilfe.

MfG
Martin Schumacher


(Guest) #3

Hallo Paul

Ich habe mich nun mal für die einfache Variante a) entschieden. Diese
funktioniert einwandfrei.
Besten Dank auch für die weiteren Erläuterungen und Tipps.

Gruss
Martin Schumacher

“Paul Schmidt” <paulchen4@hotmai…> schrieb im Newsbeitrag
news:10073721200810233@combit.net

Dazu gibt’s die PrintJobNotification:
a) LL_OPTION_NOPRINTJOBSUPERVISION auf FALSE

b) Dann bekommst Du über LL_INFO_PRINTJOBSUPERVISION einen
Callback/eine Message, wenn ein Druckjob gestartet oder beendet wird.
Wie das unter .NET ankommt, weiß ich allerdings nicht.

c) die ID des Drucks (für das Matching zu der unter (b) genannten
Nachricht) bekommt man über scLlPrinter._nPaperFormat von
LL_CMND_CHANGE_DCPROPERTIES_DOC (ist hier die Job-ID).

Ganz trivial ist das nicht, da die Messages thread-synchronisiert in
Deine Applikation kommen -> also im Callback nichts mit LL machen,
sonst lockst Du Dich zu Tode :wink:

Ansonsten kann man über die Windows-API die Spooler durchenumerieren,
… -> Google.

Paulchen

“Martin Schumacher” <news@ruete…> wrote in message
news:62197182008222850@combit.net

Hallo zusammen

Ich habe eine .NET-Anwendung, welche in einer Schlaufe diverse
Druckjobs
generiert. Wie kann ich sicherstellen, dass nach dem Print()-Aufruf
erst mit
der Schlaufe weitergefahren wird, wenn der Druck abgeschlossen ist?

Besten Dank für eure Hilfe.

MfG
Martin Schumacher