+1 800 256 3608 (toll-free in North America) or +49 7531 90 60 10| service@combit.com

PDF-Export: Dateigrößen und Optimierungen

Gilt ab List & Label 13
Nachfolgend finden Sie Empfehlungen zur Optimierung der Dateigröße im PDF-Export:
 

Allgemein

  • Das Exportieren in das PDF-Format kann mit dem identischen Datenbestand auf unterschiedlichen Betriebssystemen und/oder unterschiedlichen Druckertreibern zu unterschiedlichen Dateigrößen führen.
  • Wenn in der Projektdatei gestrichelte oder gepunktete Linien/Rahmen verwendet werden, kann die resultierende PDF-Datei sehr groß werden, da jeder Punkt/Strich als einzelner PDF-Record dargestellt wird. Um die resultierende Dateigröße gering zu halten, sollten durchgehende Linien/Rahmen für den PDF-Export verwendet werden.
  • List & Label ist in der Lage PDF/A-konforme Dokumente des Typs PDF/A-1a zu erstellen. Ein wesentliches Merkmal dieses Typs ist jedoch, dass Schriften und Bilder in das Dokument eingebettet werden. Außerdem werden weitere Metadaten und Farbinformationen erfasst, was in der Summe die Dateigröße beeinflussen kann.
  • Die Option PDF.CompressStreamMethod bestimmt, in welchem Maße das PDF-Dokument allgemein komprimiert werden soll. Je nach Inhalt kann hier durch einen Wechsel der Kompressionsmethode eine noch kleinere Datei erzielt werden.
  • Sollte die Verschlüsselung mit der Option PDF.Encryption.Level aktiv sein, so kann das Erzeugen des PDF-Dokumentes unter Umständen verzögert werden.
 

Umgang mit Schriften/Fonts

  • Im Allgemeinen gilt, dass wenn keine Schriften eingebettet werden (siehe Option PDF.FontMode = 0) auch die Dateigröße kleiner ist. Für die Darstellung der Schriften wird dann der Windows Fontmapper verwendet.
  • Mit der Option PDF.ExcludedFonts können Schriften explizit von der Einbettung in das PDF ausgeschlossen werden, was die resultierende Dateigröße verkleinern kann. Hierbei wird für die Darstellung der ausgeschlossenen Schriften im PDF der Windows Fontmapper verwendet. Die Schriftart "Arial" wird standardmäßig nicht eingebettet, da sie identisch durch PostScript-Schriftarten ersetzt werden kann.
  • Unicode/Multibyte-Zeichen können über die Eigenschaft PDF.FontMode als Typ3 (8) oder CID (6) (Character Identifier) eingebettet werden. Bei Verwendung von CID kann sich die Dateigröße vergrößern wogegen bei Typ3 die Dateigröße in der Regel klein gehalten werden kann.
  • Sollten für diverse Schriften im PDF bspw. die Laufweite und/oder Positionierung nicht stimmen, so kann die Option PDF.ExactPositioning auf den Wert "1" gesetzt werden. Dies bewirkt, dass jeder einzelne Buchstabe positioniert wird. Jedoch wird in der Folge die PDF-Datei größer.
  • Für die authentische Darstellung von verwendeten OpenType Variable Fonts sollte die Schriftarteinbettung "Typ 3 Schriftarten verwenden" (siehe Option PDF.FontMode = 8) verwendet werden.
 

Verwendung von Bildern

  • Bilder, die in der Projektdatei als JPEG- oder PNG-Datei verwendet werden, werden für den PDF-Export in aller Regel direkt ohne weitere Bearbeitung 1:1 weiterverwendet. Das bedeutet, dass je nach Größe des Bildes dies auch direkte Auswirkungen auf die entstehende PDF Dateigröße haben kann. Alle anderen Bildformate werden immer nach JPEG konvertiert. Hierbei kann durch den Konvertierungsvorgang die Qualität des Bildes abnehmen. Identische Bilder werden nicht mehrfach eingebettet, um die Dateigröße klein zu halten.
  • Mit der Option PDF.JPEGQuality kann die Qualität bei der JPEG-Konvertierung beeinflusst werden, um die Dateigröße beeinflussen zu können. Dies wirkt sich jedoch nur auf Bilder aus, die nicht bereits im JPEG-Format vorliegen.
  • Über die Designer-Optionen "Als JPEG speichern" für Bild-Objekte und "Export als Bild" für anderen Objekte kann beeinflusst werden, dass diese direkt als JPEG konvertiert werden.
IDKBAD001312 KBAD001312