+1 800 256 3608 (toll-free in North America) or +49 7531 90 60 10| service@combit.com

Lizensierungsschlüssel


(Guest) #1

Hallo,

ich bin soweit, dass ich meine Applikation packetieren und dann beim
Kunden installieren kann.

Jetzt habe ich nun in perslic.txt gesehen, dass über LlSetOptionsString
(hJob, LL_OPTIONSSTR_lICENSINGINFO, “<Lizensierungsschlüssel>”) dieser
Schlüssel gesetzt werden muss.

Mir ist nun nicht klar, ob ich das in jedem Druckprogramm oder nur 1x in
irgendeinem Programm machen muss. Leider finde ich hierzu keine Infos.
Ich abeite mit VB6 und der OCX-Komponente.

Danke
Rainer


(Guest) #2

Hallo LL-Gemeinde,

ich habe jetzt das Archiv durchforstet und dabei einige, allerding auch
verwirrende, Postings zu dem Liziensierungschlüssel, welcher vor der Aus-
lieferung an den Endkunden gestzt werden muss, gefunden.

Noch immer ist mir nicht klar, wo dieser Schlüssel gesetzt werden muss; in
jedem Druck-Hauptprogramm, nur einmal irgendwo, in einer speziellen Datei
oder wo … Wie ich sehe, existiert dieses Problem seit Version 9.0 -
jetzt haben wir Version 15!

Combit liefert in den Doc’s keinerlei weitergehende Informationen, geschweige
denn Beispiele - es ist schon sehr frustrierend. Hat vielleicht jemand weitere
Erfahrungen in dieser Angelegenheit - ich bin für jede Info sehr dankbar.

Gruss
Rainer

Hallo,

ich bin soweit, dass ich meine Applikation packetieren und dann beim
Kunden installieren kann.

Jetzt habe ich nun in perslic.txt gesehen, dass über LlSetOptionsString
(hJob, LL_OPTIONSSTR_lICENSINGINFO, “<Lizensierungsschlüssel>”) dieser
Schlüssel gesetzt werden muss.

Mir ist nun nicht klar, ob ich das in jedem Druckprogramm oder nur 1x in
irgendeinem Programm machen muss. Leider finde ich hierzu keine Infos.
Ich abeite mit VB6 und der OCX-Komponente.

Danke
Rainer


(Guest) #3

Hallo Rainer

Also, Du musst jede LL-Komponente mit Deinem Lizenzierungsschlüssel
versehen.
Wenn Du in VB6 die OCX Komponente auf den Designer ziehst, kannst Du,
siehst Du in den Eigenschaften die License (Glaube, so hieß es) - Dort
kannst Du sie über den Designer eintragen. - Dass muss für jede, auf
eine Form gebrachte Komponente gemacht werden. - Wenn Du die Komponente
“nur” einmal deklarierst, dann muss sie auch nur einmal eingetragen
werden.

Dieses System ist nicht wirklich kompliziert, aber wenn Du
20-Komponenten nutzt, etwas aufwändiger…

Hoffe das hilft Dir

Harald

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Rainer Laue [mailto:caramba@vtxma…]
Bereitgestellt: Montag, 04. Jänner 2010 14:10
Bereitgestellt in: combit.public.de.listlabel
Unterhaltung: Lizensierungsschlüssel
Betreff: Re: Lizensierungsschlüssel

Hallo LL-Gemeinde,

ich habe jetzt das Archiv durchforstet und dabei einige, allerding auch
verwirrende, Postings zu dem Liziensierungschlüssel, welcher vor der
Aus-
lieferung an den Endkunden gestzt werden muss, gefunden.

Noch immer ist mir nicht klar, wo dieser Schlüssel gesetzt werden muss;
in
jedem Druck-Hauptprogramm, nur einmal irgendwo, in einer speziellen
Datei
oder wo … Wie ich sehe, existiert dieses Problem seit Version 9.0

jetzt haben wir Version 15!

Combit liefert in den Doc’s keinerlei weitergehende Informationen,
geschweige
denn Beispiele - es ist schon sehr frustrierend. Hat vielleicht jemand
weitere
Erfahrungen in dieser Angelegenheit - ich bin für jede Info sehr
dankbar.

Gruss
Rainer

Hallo,

ich bin soweit, dass ich meine Applikation packetieren und dann beim
Kunden installieren kann.

Jetzt habe ich nun in perslic.txt gesehen, dass über
LlSetOptionsString
(hJob, LL_OPTIONSSTR_lICENSINGINFO, “<Lizensierungsschlüssel>”) dieser
Schlüssel gesetzt werden muss.

Mir ist nun nicht klar, ob ich das in jedem Druckprogramm oder nur 1x
in
irgendeinem Programm machen muss. Leider finde ich hierzu keine Infos.
Ich abeite mit VB6 und der OCX-Komponente.

Danke
Rainer


(Guest) #4

Hallo Rainer,

wir arbeiten nicht mit der OCX-Komponente, sondern sprechen die DLL an …
aber ich schätze mal, dass es ähnlich sein sollte.

Nach jedem Aufruf von LLJobOpen setzen wir per LLSetOptionString den
Lizenzschlüssel, also in etwa so:

----- schnipp -----
self:hJob := pCall(sgsLLFuncPtr.p_LlJobOpen, nLanguage)
if self:hJob > 0
self:LlSetOptionString(LL_OPTIONSTR_LICENSINGINFO,)
endif
----- schnapp -----

HTH

Armin


(Guest) #5

Hallo Harald,

danke für die Info. Ich habe jetzt ca. 20 Hauptprgramme in VB6, welche jeweils
den Designer und/oder Direktdruck aufrufen. Wenn ich Dich recht verstehe, muss
ich nun in nun in jedes der 20 Programm den String LL_OPTIONST_ … eintragen.
Wie ich dem Text in der perslic.txt entnehmen kann, ist der Licenskey ein Wert
von 5 Stellen (zb. HB/IA) - ist das tatsächlich der richtige Begriff? ich bin ¨
da etwas verunsichert.

Danke und einen schönen Abend
Rainer

Hallo Rainer

Also, Du musst jede LL-Komponente mit Deinem Lizenzierungsschlüssel
versehen.
Wenn Du in VB6 die OCX Komponente auf den Designer ziehst, kannst Du,
siehst Du in den Eigenschaften die License (Glaube, so hieß es) - Dort
kannst Du sie über den Designer eintragen. - Dass muss für jede, auf
eine Form gebrachte Komponente gemacht werden. - Wenn Du die Komponente
“nur” einmal deklarierst, dann muss sie auch nur einmal eingetragen
werden.

Dieses System ist nicht wirklich kompliziert, aber wenn Du
20-Komponenten nutzt, etwas aufwändiger…

Hoffe das hilft Dir

Harald

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Rainer Laue [mailto:caramba@vtxma…]
Bereitgestellt: Montag, 04. Jänner 2010 14:10
Bereitgestellt in: combit.public.de.listlabel
Unterhaltung: Lizensierungsschlüssel
Betreff: Re: Lizensierungsschlüssel

Hallo LL-Gemeinde,

ich habe jetzt das Archiv durchforstet und dabei einige, allerding auch
verwirrende, Postings zu dem Liziensierungschlüssel, welcher vor der
Aus-
lieferung an den Endkunden gestzt werden muss, gefunden.

Noch immer ist mir nicht klar, wo dieser Schlüssel gesetzt werden muss;
in
jedem Druck-Hauptprogramm, nur einmal irgendwo, in einer speziellen
Datei
oder wo … Wie ich sehe, existiert dieses Problem seit Version 9.0

jetzt haben wir Version 15!

Combit liefert in den Doc’s keinerlei weitergehende Informationen,
geschweige
denn Beispiele - es ist schon sehr frustrierend. Hat vielleicht jemand
weitere
Erfahrungen in dieser Angelegenheit - ich bin für jede Info sehr
dankbar.

Gruss
Rainer

Hallo,

ich bin soweit, dass ich meine Applikation packetieren und dann beim
Kunden installieren kann.

Jetzt habe ich nun in perslic.txt gesehen, dass über
LlSetOptionsString
(hJob, LL_OPTIONSSTR_lICENSINGINFO, “<Lizensierungsschlüssel>”) dieser
Schlüssel gesetzt werden muss.

Mir ist nun nicht klar, ob ich das in jedem Druckprogramm oder nur 1x
in
irgendeinem Programm machen muss. Leider finde ich hierzu keine Infos.
Ich abeite mit VB6 und der OCX-Komponente.

Danke
Rainer


(Guest) #6

Hallo
Ich habe jetzt bei meiner LL14 & 15 Version nach geschaut & ich habe
einen 6 stelligen Key
Dieser steht aber auch in der perslic.txt (2. Zeile…)

Ich würde einfach mal sagen, Du trägst Deinen Lizenzcode in einem der
Programme ein, installierst in auf einer neuen Maschine & schaust, ob
dann beim betreffendem Programm keine Fehlermeldung (Warnung) kommt.

mfg

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Rainer Laue [mailto:caramba@vtxma…]
Bereitgestellt: Mittwoch, 06. Jänner 2010 16:59
Bereitgestellt in: combit.public.de.listlabel
Unterhaltung: Lizensierungsschlüssel
Betreff: Re: Lizensierungsschlüssel

Hallo Harald,

danke für die Info. Ich habe jetzt ca. 20 Hauptprgramme in VB6, welche
jeweils
den Designer und/oder Direktdruck aufrufen. Wenn ich Dich recht
verstehe, muss
ich nun in nun in jedes der 20 Programm den String LL_OPTIONST_ …
eintragen.
Wie ich dem Text in der perslic.txt entnehmen kann, ist der Licenskey
ein Wert
von 5 Stellen (zb. HB/IA) - ist das tatsächlich der richtige Begriff?
ich bin ¨
da etwas verunsichert.

Danke und einen schönen Abend
Rainer

Hallo Rainer

Also, Du musst jede LL-Komponente mit Deinem Lizenzierungsschlüssel
versehen.
Wenn Du in VB6 die OCX Komponente auf den Designer ziehst, kannst Du,
siehst Du in den Eigenschaften die License (Glaube, so hieß es) - Dort
kannst Du sie über den Designer eintragen. - Dass muss für jede, auf
eine Form gebrachte Komponente gemacht werden. - Wenn Du die
Komponente
“nur” einmal deklarierst, dann muss sie auch nur einmal eingetragen
werden.

Dieses System ist nicht wirklich kompliziert, aber wenn Du
20-Komponenten nutzt, etwas aufwändiger…

Hoffe das hilft Dir

Harald

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Rainer Laue [mailto:caramba@vtxma…]
Bereitgestellt: Montag, 04. Jänner 2010 14:10
Bereitgestellt in: combit.public.de.listlabel
Unterhaltung: Lizensierungsschlüssel
Betreff: Re: Lizensierungsschlüssel

Hallo LL-Gemeinde,

ich habe jetzt das Archiv durchforstet und dabei einige, allerding
auch
verwirrende, Postings zu dem Liziensierungschlüssel, welcher vor der
Aus-
lieferung an den Endkunden gestzt werden muss, gefunden.

Noch immer ist mir nicht klar, wo dieser Schlüssel gesetzt werden
muss;
in
jedem Druck-Hauptprogramm, nur einmal irgendwo, in einer speziellen
Datei
oder wo … Wie ich sehe, existiert dieses Problem seit Version
9.0

jetzt haben wir Version 15!

Combit liefert in den Doc’s keinerlei weitergehende Informationen,
geschweige
denn Beispiele - es ist schon sehr frustrierend. Hat vielleicht jemand
weitere
Erfahrungen in dieser Angelegenheit - ich bin für jede Info sehr
dankbar.

Gruss
Rainer

Hallo,

ich bin soweit, dass ich meine Applikation packetieren und dann beim
Kunden installieren kann.

Jetzt habe ich nun in perslic.txt gesehen, dass über
LlSetOptionsString
(hJob, LL_OPTIONSSTR_lICENSINGINFO, “<Lizensierungsschlüssel>”)
dieser

Schlüssel gesetzt werden muss.

Mir ist nun nicht klar, ob ich das in jedem Druckprogramm oder nur
1x
in

irgendeinem Programm machen muss. Leider finde ich hierzu keine
Infos.

Ich abeite mit VB6 und der OCX-Komponente.

Danke
Rainer