+1 800 256 3608 (toll-free in North America) or +49 7531 90 60 10| service@combit.com

Verschmolzene Vorschaudatei und Druckjobs


(Ludger Fühner) #1

Hallo.

Ich habe ein ernstes Problem mit dem Drcuk verschmolzenere Vorschaudateien (PreviewFile.Append).

Im ersten Schritt werden einzelne ll-Dateien generiert, die ich dann mitd er PreviweFile-Klasse lade und per Append() zu einer zusammenfüge. Sie besteht aus mehreren Etiketten, die jeweils eine bestimmte Anzhal Kopien hat:

  • Hauptetikett (Kopien = 1)
  • Etikett 1 (Kopien = 2)
  • Etikett 2 (Kopien = 3)

Das alles ist also nun in einer ll-Datei und soll im Viewer geladen udn gedruckt werden. Alle Dateien kommen auf dem gleichen Drucker raus. Das Hauptetikett wurde aus Projekt A generiert und die anderen Etuiketten aus Projekt B (diese Unterscheiden sich lediglich im Inhalt).

Wenn ich das drucke, dann fängt LL an aus den einzelenen Druckjobs welche zu verschmelzen. Das Hauptetikett wird korrekt in einem einzelenen Druckjob ausgedruckt, aber Etikett 1 und Etikett 2 zu einem Druckjob zusammengefasst und die falsche Anzahl Kopien (=2) benutzt, so dass am Ende Etikett 2 einmal zu wenig raus kommt. Ich habe Etikett 1 dann 2fach udn Etikett 2 auch zweifach anstatt dreifach?

Jetzt meine Fragen:

  1. Kann man LL daran hindern Druckjobs zu einem zusammen zu fassen?
  2. Kennt jemand das Problem, dass die Anzahl der Kopien bei zusammengefassten Druckjobs falsch sind, wenn diese - wie bei Etikett 1 ud Etikett 2 - unterschiedlich sind?

Ich nutze LL20 im aktuellsten SP


(Ludger Fühner) #2

Hat keiner ein ähnlicher Problem?
Woran liegt es?
Sind verschmolzene ll-dateien ein seltener Fall?
Oder benutzten kaum welche das gleiche Etikett mit unterschiedl. Inhalt udn unterschiedl. Kopien?


(combit Support - Christian Rauchfuß) #3

Hallo Herr Wiegmann,

vielen Dank für Ihren Beitrag.

Die jeweilige Kopienzahl wird beim Erstellen der LL-Vorschaudatei in selbiger hinterlegt, so dass diese Kopien dann auch bei zusammengefügten Vorschaudateien erhalten bleiben. In diesem Fall empfiehlt sich ein Blick in das Debwin-Logfile und zu prüfen, welche Kopienzahl wirklich übergeben wird.

Parallel empfiehlt sich auch ein Test mit der aktuellen Version LL21.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Rauchfuß
Technischer Support
combit GmbH