+1 800 256 3608 (toll-free in North America) or +49 7531 90 60 10| service@combit.com

Unlesbarer Text bei programmatischem Export thailändischer Texte

Wir nutzen die Exportfunktion von List&Label 22 zur Erstellung einer PDF-Datei. Die lst-Datei wird gleichzeitig für verschiedene Sprachen (z.B. Russisch, Deutsch, Englisch) verwendet, so auch für Thailändisch.

Die Darstellung der thailändischen Schriftzeichen ist im Designer und auch im LL-PreviewControl immer korrekt. Das Drucken aus der LL-Preview mittels physikalischem Drucker oder manueller Auswahl eines PDFCreator-Druckers funktioniert ebenso.

Beim programmatischen Export thailändischer Schriftzeichen werden Textfelder, die mit der ToRTF-Funktion verarbeitet werden, jedoch in unlesbaren Zeichen dargestellt (siehe Screenshot). Wir nutzen den PDF-FontMode 6 (Einbettung von CID-Schriftarten).

Ein Test mit der aktuellen List&Label-Version 24 zeigte das gleiche Verhalten.

Hat jemand einen Tipp für uns, um den programmatischen Export so abzubilden wie die erfolgreiche manuelle Druckfunktionalität?

Können Sie bitte mal versuchen Typ3-Fonts zu verwenden? Inwiefern ändert sich dann das Exportergebnis?

Hallo Herr Boyaci,

danke für Ihre schnelle Reaktion. Das Exportergebnis verändert sich mit Typ3-Fonts, jedoch bleibt das Grundproblem bestehen:
image

Ich habe die Typ3-Fonts sowohl im .lst-File bei den Export-Formaten hinterlegt, als auch zusätlich programmatisch vorgegeben (PdfFontMode 8).

Ist hier eigentlich die .lst-Einstellung oder die programmatische Option führend, wenn unterschiedliche Einstellungen getätigt werden?

Die Optionen, die im Projekt gesetzt werden, werden die programmatisch gesetzten Optionen immer überschreiben.

Ist es möglich uns hier ein CARD-Projekt mit hartcodiertem Text anzuhängen, mit der wir das Verhalten nachstellen können?

Sehr gerne: Ich habe Ihr Etiketten-Beispielanwendung herangezogen, lediglich den formatierten Text behalten und dort thailändische Schriftzeichen als hartcodierten String in die ToRTF()-Funktion eingetragen.

combit-Beispiel.lbl (9.2 KB)

Wir konnten das Problem nachvollziehen. Wir arbeiten an einer möglichen Lösung des Problems. Sobald neue Informationen dazu vorliegen, werde ich Sie informieren.

Hallo Herr Boyaci,

danke für die Rückmeldung; ich warte auf weitere Informationen. Können Sie abschätzen, ob diesbezüglich ein Patch für die LL-Version 25 nachgereicht wird? Wir stehen vor einem Update auf die Version 25 - allerdings ist die hier erkannte Problematik sehr wichtig für unser Produkt.

Besten Dank

Bitte versuchen Sie Folgendes:

  • Versuchen Sie den Export mit dem Default “verwendete Zeichen einbetten”
  • Normalen Text statt RTF vewenden. Dann klappt auch der Export mit Typ 3

Können Sie diese Workarounds in Ihrem Projekt nutzen?

Leider ist die Verwendung von normalem Text keine Option für uns, da wir in den betroffenen Textfeldern fast ausschließlich mit Variablen arbeiten.

Innerhalb von normalen Textfeldern kann genauso mit Variablen gearbeitet werden. Aus Performancesicht ist dies sogar wesentlich vorteilhafter.

Können Sie bitte versuchen den Export mit dem Default “verwendete Zeichen einbetten” auszuführen? Ändert sich dann das Ergebnis?

Ich habe versucht die von uns verwendeten formatierten Texte in normale Textfelder umzuwandeln. Die in den formatierten Texten hinterlegte Logik (bedingte Anzeige von Textelementen basierend auf Variablen, verschiedene Schriftfarben im selben Textfeld, bedingte Verknüpfung von Textfeldern untereinander) ist jedoch zu komplex für normale Textfelder.

Dementsprechend können wir Ihren Vorschlag leider nicht verfolgen und müssen weiterhin nach einem Update fragen. Eine neue Erkenntnis: In List&Label 18 funktionierte die Umwandlung noch ordnungsgemäß. Können Sie nachvollziehen, ob es in den neueren Versionen Änderungen an der Funktionalität gab?

Das Thema hat weiterhin eine hohe Priorität bei uns, da wir den thailändischen Kollegen derzeit nur unser auf L&L18 basierendes Produkt zukommen lassen können, was jedoch längst nicht mehr aktueller Stand unserer Entwicklung ist.

Wie ist das Ergebnis, wenn Sie versuchen den Export mit dem Default “verwendete Zeichen einbetten” ausführen?

Besser, allerdings noch nicht nutzbar: Die Zeichen werden jetzt zwar in thailändisch dargestellt, allerdings ineinander geschoben (siehe Screenshot)

Können Sie mal versuchen, PDF.ExactPositioning auf “1” zu setzen (per LL.ExportOption.Add)? Zusätzlich mal einen anderen Font probieren (z.B. Arial Unicode)?

Bei uns ist das Problem bei Verwendung der Subset-Einbettung leider nicht reproduzierbar :frowning:.

Das Setzen des Parameters PDF.ExactPositioning auf “1” führt leider zu keiner Änderung und den Font Arial Unicode haben wir nicht unter Lizenz.

Der fehlerhafte Text im o.g. Beispiel ist Inhalt einer als RTF formatierten Zeile innerhalb einer Line Definition eines Tabellen-Footers. Es handelt sich somit nicht direkt um ein normales (formatiertes) Textfeld. Kann dies noch eine Auswirkung haben?

In Absprache mit unserer Entwicklungsabteilung möchten wir das Verhalten intensiver untersuchen. Um einen effizienteren und schnelleren Austausch zu ermöglichen, möchten wir Sie bitten über unser Supportportal einen Case zu diesem Thema zu eröffnen.

Vielen Dank!

Hallo Herr Boyaci, das halte ich auch für einen guten Vorschlag. Vielen Dank, dass Sie sich bis hierhin so intensiv mit dem Thema beschäftigt haben.