+1 800 256 3608 (toll-free in North America) or +49 7531 90 60 10| service@combit.com

Tabelle(n) beim Druck ignorieren


(Guest) #1

Hallo,
ich versuche derzeit eine Projektdatei, welche mehrere Tabellen enthält, zu drucken.
Problem hierbei ist, dass zur Druckzeit nicht alle Tabellen existieren (abhängig von der jeweiligen Datenauswahl des Benutzers).
Beim Aufruf der Druckroutine, bekomme ich dann natürlich den Fehler, dass nicht alle Tabellen / Relationen vorhanden sind und bestimmt Variablen / Felder fehlen. Ich habe versucht die Tabellen in Bausteine auszulagern, doch das fürhrt zu dem Problem, dass nur ein Berichtscontainer in dem Projekt vorhanden sein darf.
Gibt es eine Möglichkeit dynamisch nicht benötigte Tabellen “abzuschalten”?
Über Hilfestellungen würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen
Philipp Winkel


(Guest) #2

Nachtrag:
Ich habe die “Exists”-Funktion in Verbindung mit “GetValue” gefunden, dies würde mein Problem lösen, doch gibt es eine andere Möglichkeit nicht jede Variable / jedes Feld einzeln zu überprüfen, sondern zu sagen:
Feld x nicht vorhanden - ignoriere alle Felder in der Tabelle y?
Das Ausblenden der Tabelle über die “Darstellungsbedinung” verhindert leider nicht den Fehler (was ja auch logisch ist).

Bin für jede Hilfestellungen / Anregung dankbar!


(Guest) #3

Hallo Herr Winkel,

vielen Dank für Ihren Beitrag.

In diesem Fall kann die DOM-API Abhilfe schaffen. Nach Anmeldung der zu druckenden Daten an List & Label und vor dem Druckstart kann das ProjectFile mittels DOM geöffnet und bearbeitet werden. Bearbeiten würde in diesem bedeuten, dass die nicht verfügbaren Felder (da nicht in der Datenquelle angemeldet) aus dem Report entfernt werden.

Ausführliche Informationen zur DOM-API finden Sie in der Programmerer-Referenz und auch in den programmierbaren DOM-Samples, welche für viele Programmiersprachen mit ausgeliefert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Rauchfuß
Technischer Support
combit GmbH


(Guest) #4

Hallo Herr Rauchfuß,
vielen Dank für Ihre Antwort!
An die DOM Schnittstelle hatte ich noch gar nicht gedacht. Das werde ich demnächst einmal austesten.

Viele Grüße
Philipp