+1 800 256 3608 (toll-free in North America) or +49 7531 9060-10| service@combit.com

Registrierung unter Access

Hallo,
ich habe irgendwie ein Problem bei der Verwendung von LL25 auf einem Testrechner.
Ich konnte LL25 enwandfrei einbinden und kann auch ohne Fehlermeldung auf dem Hauptrechner mit LL25 arbeiten.
Sobald ich das ganze aber an Kunden verteilen will kommt es zur Fehlermeldung:

List & Label ist nicht korrekt installiert, um fuer Entwicklungszwecke genutzt zu werden.
Bitte installieren Sie es von der Original-Installation. Stellen Sie dabei sicher, die Seriennummer korrekt eingegeben zu haben.
(Falls Sie nicht entwickeln, aber diese Nachricht bekommen, melden Sie sich bitte beim technischen Support der combit GmbH, Konstanz)

Die verteilte Accessdatenbank ist eine mde. Und die Lizenzierung wurde vor Aufruf mit
Call LlSetOptionString(hJob, LL_OPTIONSTR_LICENSINGINFO, “hier ist meine Lizenznummer eingetragen”) registriert

Die Redistribution-Dateien habe ich auf dem Zielrechner abgelegt.

Wo liegt der Fehler?
Was bei mir aber auch nicht funktioniert ist der Redistribution-Assistent. Wenn ich auf die Schaltfläche “start” gehe passiert nichts
Ich hoffe ihr könnt mir hier helfen.

Danke vielmals
LG
Claus

Wo ich selbst mal drüber gestolpert war ist, dass man keine Anwendung deployen darf, wenn man diese mit der Trial Edition erstellt hat. Das hatte ich damals, als ich LL getestet hatte versucht und das ist eine entsprechende Einschränkung. Wenn aber eine Vollversion vorliegt, sollte das kein Problem sein - sofern eben die LicensingInfo korrekt bzw. gemäß deiner PersonalLicsense.txt Datei im Code an allen Stellen gesetzt wurde.

Also wenn die LicensingInfo überall korrekt gesetzt wurde, kann es ggf. noch daran liegen, dass vielleicht nicht alle notwendigen Datei deployed wurden? In der Datei redist.txt findest du dafür eine Übersicht. Im Zweifel kannst du auch mal mit Hilfe des Tools Debwin4.exe schauen, was genau passiert - vielleicht lässt sich dann anhand des Logfiles noch was interessantes oder hilfreiches ermitteln.

Bin gespannt was rauskommt.

1 Like

Danke Dir.
Ist echt seltsam. Bei meinem Testrechner geht es. Ich habe die ocx als Verweis einegbunden und es kommt dann bei mir zu keinem Fehler.
Bei einem externen Kunden taucht der Fehler aber auf.
Ich gehe also davon aus, dass ich die LicensigInfo korrekt eingegeben habe.

Kann es evtl. sein, dass der Kunde selbst List und Label einsetzt und es daher zu Versionskonflikten kommt?

Ich fürchte, dass man sich hier dann gezielt das Logfile mit Debwin4 auf dem einen betreffenden System anschauen sollte. Nicht, dass es doch noch einen übersehenen Code-Teil gibt, der die Lizenz-Info noch nicht richtig schreibt. Oder vielleicht fehlen noch andere Abhängigkeiten oder das OCX ist nicht korrekt/vollständig auf dem System registriert (regsvr32.exe)?

Vielleicht lässt sich dann aber das Logfile vom externen Kunden, bei dem es nicht klappt und das Logfile vom Testrechner (da sollte natürlich keine List & Label Installation drauf sein - nur das Deployment!) bei dem es klappt, einmal vergleichen?

Also ich habe gerade ein Logfile erhalten:
Hier ein Auszug:

Debwin4::CSV::V1;TypeCode;Timestamp;Level;Logger;Thread;Properties;Message
:black_small_square:;1000;30.03.2020 14:11:34.985;2;LL.API;2A38;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=3;<LlDefineLayout() -> -105 (FFFFFF97) (Es wurde versucht, eine Funktion aufzurufen, die durch den Lizenzumfang nicht gedeckt ist.)
:black_small_square:;1000;30.03.2020 14:11:34.985;2;LL.API;2A38;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=3;>LlSetOption(1,53=,00000000)
:black_small_square:;1000;30.03.2020 14:11:34.985;2;LL.API;2A38;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=3;<LlSetOption() -> 0 (00000000)

Kann es auch mit diesen Zeilen zusammenhängen:
Debwin4::CSV::V1;TypeCode;Timestamp;Level;Logger;Thread;Properties;Message
:black_small_square:;1000;30.03.2020 14:11:33.141;3;LL.Generic;2A38;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=2; WRN: LLX loader: nothing found matching C:\WINDOWS\SYSTEM32\CMLL25oc.llx
:black_small_square:;1000;30.03.2020 14:11:33.141;3;LL.Generic;2A38;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=2; WRN: LLX loader: nothing found matching C:\WINDOWS\SYSTEM32\CMLL25pw.llx
:black_small_square:;1000;30.03.2020 14:11:33.141;3;LL.Generic;2A38;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=2; WRN: LLX loader: nothing found matching C:\WINDOWS\SYSTEM32\CMLL25ht.llx
:black_small_square:;1000;30.03.2020 14:11:33.141;3;LL.Generic;2A38;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=2; WRN: LLX loader: nothing found matching C:\WINDOWS\SYSTEM32\CMLL25ex.llx
:black_small_square:;1000;30.03.2020 14:11:33.157;3;LL.Generic;2A38;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=2; WRN: LLX loader: nothing found matching C:\WINDOWS\SYSTEM32\CMLL25bc.llx

Danke für die Hilfe!!!

Leider sieht man hier lediglich das beschriebene Symptom: Eben die genannte Fehlermeldung beim Aufruf der Designer-Funktion. Hier ist aber der gesamte Prozess (ab dem Starten der Anwendung/Datenbank!) wichtig. Insbesondere wo die Dateien/DLLs von LL her geladen werden, welche Optionen gesetzt werden für welchen LL-Job etc. Da so ein Logfile aber immer sehr sehr groß ist und meist auch DSGVO-relevante Informationen enthalten sind (Anmelden der Datenquelle etc.) würde ich tatsächlich ein Support-Case bei combit dazu eröffnen und direkt das Logfile dazu packen.

Was aber sehr auffällig ist, dass die Dateien aus C:\Windows\System32\ geladen werden sollten. Das sieht man sehr gut an den genannten Einträgen mit “WRN: LLX loader…”, die im übrigen nicht wild sind, wenn man die Funktionen dieser Module nicht benötigt (siehe redist.txt).

PS: Konnte man denn im direkten Vergleich mit einem funktionierenden Logfile schon was sehen/erkennen?

Das ist echt seltsam, die zwei Dateien sehen komplett unterschiedlich aus. Hier nur mal die Lizenzsierungszeilen:
Auf dem Rechner wo es funktioniert:

LL.API;910;100:2=CMLL25♦101:1=0;>LlSetOptionString(0,44=LL_OPTIONSTR_LICENSINGINFO,’*****’)
:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:17:32.283;1;LL.Licensing;910;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; clsLicenseInfo::Init(‘415060547’)
:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:17:32.283;1;LL.Licensing;910;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; LIC: found (415060547)
:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:17:32.283;1;LL.Licensing;910;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; LIC: override!
:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:17:32.283;1;LL.Licensing;910;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; SerNo(opt)=415060547
:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:17:32.283;1;LL.Licensing;910;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; clsLicenseInfo::GetStateFromSerno(415060547)
:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:17:32.283;1;LL.Licensing;910;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; STANDARD
:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:17:32.283;1;LL.Licensing;910;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; clsLicenseInfo::GetStateFromSerno -> SerNo=415060547, LVF=00000000, state=00000002
:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:17:32.283;1;LL.Licensing;910;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; clsLicenseInfo::GetStateFromSerno()
:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:17:32.283;1;LL.Licensing;910;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; clsLicenseInfo::GetStateFromSerno -> SerNo=1, LVF=00000002, state=00000000
:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:17:32.283;1;LL.Licensing;910;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; LicState [1] = 00000000, [2] = 00000002

Und dort wo es nicht funktioniert:
LL.API;3674;100:2=CMLL25♦101:1=0;>LlSetOptionString(0,44=LL_OPTIONSTR_LICENSINGINFO,’*****’)

:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:08:59.699;1;LL.Licensing;3674;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; clsLicenseInfo::Init(‘415060547’)
:black_small_square:;1000;30.03.2020 17:08:59.699;1;LL.Licensing;3674;100:2=CMLL25​:diamonds:101:1=0; LIC: ignore option (dev)

Auf dem zweiten System ist anscheinend ein Debugger oder eine IDE gestartet, ohne dass eine Entwicklerlizenz vorhanden ist. Bitte melden Sie sich zur Klärung bei unserem Support.

Vielen Dank, das mache ich

© combit GmbH