Leere Zeilen in Tabelle NICHT unterdrücken

Ich muss eine bestehende Rechnung auf LL umstellen. Leider werden mir die Daten für meine Tabelle im Berichtscontainer nicht gruppiert geliefert (“nicht normalisiert”). Alle paar Zeilen erhalte ich eine Datenzeile, in der alle Felder “leer” (="", nicht null) sind, und die quasi einen Gruppenwechsel darstellt, was in der alten Lösung zu einer Leerzeile führt.
Auch in der neuen Lösung soll dies durch eine Leerzeile dargestellt werden. Leider unterdrückt LL diese Leerzeilen automatisch, ich habe nirgends in den Tabelleneigenschaften die Möglichkeit gefunden, diese Unterdrückung auszuschalten.
Ich sehe folgende Abhilfemöglichkeiten:
a) kann man die Unterdrückung von “leeren” Zeilen ausschalten und wenn ja, wo?
b) ich könnte bei der Erstellung der DataSource manipulieren und dort z.B. in der ersten Spalte statt “” ein Ascii-160 ("\xa0", geschütztes Leerzeichen) schicken, das sollte die Unterdrückung unterdrücken :wink:
c) gibt es die Möglichkeit aufgrund einer “leeren Zeile” künstlich einen Gruppenwechsel zu veranlassen? Dies hätte vielleicht auch noch den Vorteil dass ich dann mehrere Zeilen zusammenhalten kann um sie vor einem Seitenumbruch mittendrin zu schützen.
d) gibt es eine andere, bessere Lösung?

NACHTRAG: habe gerade b) ausprobiert, das funktioniert, trotzdem wäre es interessant zu wissen, ob es eine sauberere Lösung gibt

a) Nein, das ist derzeit nicht vorgesehen.
b) Genau, das wäre eine Lösung, eine andere wäre in einer der Spalten eine Bedingung der Art Cond(IsNullOrEmpty(<Feld>, chr$(160), <Feld>) zu verwenden, dann können sie es auch rein designtechnisch lösen.
c) Sie könnten einmal versuchen, als Gruppierungsbedingung z.B. Cond(IsNullOrEmpty(<Feld>), "A", "B") zu verwenden. Diese Gruppe würde dann immer beim Wechsel von leer zu nicht leer und umgekehrt ausgelöst. Über eine Darstellungsbedingung könnten Sie den Kopf dann unterdrücken. Das ist aber eine ziemliche Trickserei, wenn die Lösung b) trägt würde ich es so lösen.

Danke. Wahrscheinlich (es sei denn der Kunde will es) bleibe ich bei Lösung b. Sollte ich c versuchen, gebe ich Bescheid was daraus geworden ist.

© combit GmbH