Excel-Export Funktionen im Designer

Hallo zusammen,

im Kundenauftrag sollen wir eine Vorlage erstellen, die als Excel-Datei exportiert wird. Wir arbeiten hier mit dem im combit CRM integrierten List&Label-Designer.

Im Designer lässt sich die Vorlage auch nach allen optischen Vorgaben umsetzen.

Probleme haben wir jedoch beim Export nach Excel:

  1. RTF-Formatierungen im Excel-Export
    In der Vorlage wird ein RTF-Feld verwendet, in dem zwei Variablen enthalten sind, die untereinander angeordnet und ausgegeben werden.
    Die obere Variable soll in Schriftfarbe schwarz ausgegeben werden. Die untere Variable innerhalb des RTF-Feldes soll in Schriftfarbe rot ausgegeben werden.
    In der Druckvorschau funktioniert alles super. Im exportierten Excelergebnis werden Formatierungen des RTF-Feldes jedoch nicht weitergereicht, sodass beide Variableninhalte im Excelergebnis in schwarz ausgegeben werden.

  2. Leerraum bei RTF-Feldern im Excel-Ergebnis
    Im Excelergebnis ist in der Spalte, in der das RTF-Feld ausgegeben wird, immer ein Leerraum von ca. 5cm Höhe unterhalb des übergebenen Inhaltes. In der Vorschau des List&Label-Designers wird jedoch kein Leerraum angezeigt. Woran liegt das?

  3. Benennung der Arbeitsmappen im Excelergebnis
    Die Vorlage beinhaltet Gruppenköpfe, die einen Seitenumbruch erzeugen. Im Excel-Export wurden die Einstellungen so vorgenommen, dass jede neue Seite auch eine neue Arbeitsmappe in der Exceldatei erzeugt, was auch genau das Ziel ist.
    Jetzt wäre es jedoch schön, wenn man die Arbeitsmappen individuell benennen könnte und nicht nur einfach “Seite 1”, “Seite 2” usw. genannt würden.

Im Forum habe ich hierzu bereits gesehen, dass dies über eine Programmierung möglich ist.
Dadurch, dass wir jedoch mit dem Designer in der combit CRM-Umgebung arbeiten, sind die Optionen und Einstellungen des LL-Designers ja aber fest vorgegeben und man hat keine Möglichkeit, dies zu ändern.

Daher meine Frage:
Gibt es im LL-Designer selbst eine Einstellungsmöglichkeit, in der man den Namen der Arbeitsmappen bei einem Excel-Export beeinflussen/steuern kann?

Ich würde mich freuen, wenn jemand zu den oben geschilderten drei Punkten eine Lösung hätte.

Mit freundlichen Grüßen
Sven Schüller

PS: Achja, eingesetzt wird das aktuelle combit CRM 11 mit dem integrierten LL-Designer 26.

Hallo und herzlich Willkommen im List & Label-Forum :wave:

Zu 1.) Wäre es denkbar, dass das formatierte Text-Objekt entfernt und durch ein Text-Objekt mit zwei Absätzen ersetzt wird? RTF-Objekte unterliegen beim Excel-Export leider den ein oder anderen (Einschränkungen (combit.net)).

Zu 2.) Hier würde wahrscheinlich auch ein Text-Objekt mit entsprechenden Absätzen aushelfen.

Zu 3.) Eine Anpassungsmöglichkeit zur Benennung der Arbeitsmappen bei einem Excel-Export gibt es im Designer zum aktuellen Zeitpunkt leider nicht. Hier müsste auf das SDK zurückgegriffen werden und mit Hilfe von Export-Optionen ein scriptgestützter Excel-Export durchgeführt werden. Die gewünschte Export-Option für die Anpassung des Namens der Arbeitsmappen lautet wie folgt:

XLS.WorksheetName: Gibt den Namen für das bzw. die Worksheet(s) in der erzeugten Excel-Datei an. Sie können im Namen den Format-Identifier “%d” verwenden, dieser wird zur Laufzeit durch die Seitenzahl ersetzt (z.B. “Bericht Seite %d”).

Weitere Informationen erhalten Sie unter nachfolgendem Link auf die SDK-Dokumentation: Export-Optionen für Print-Methoden (combit.net)

Hallo,

ein Textobjekt entfällt, da die Ausgabe der Variablen innerhalb eines Gruppenfusses einer Liste erfolgt.

Kurze Erklärung zum Aufbau der Ausgabe:
Es sollen selektierte Datensätze einer Ansicht als Liste ausgegeben werden. Pro Datensatz jeweils eine Ausgabezeile.
An jedem Datensatz “hängen” über eine 1:N Relation weitere Unterelemente. Diese sollen ebenfalls zum Hauptdatensatz ausgegeben werden.
Die Herausforderung ist jedoch, dass das Hauptelement inkl. seiner Unterelemente im Excelergebnis in einer (1) Zeile ausgegeben werden soll.
Daher werden sie Inhalte der Unterelemente als Variable über den Befehl SetVar() gesammelt und im Gruppenfuss des Hauptelements über GetVar() ausgegeben.
Da bei den Unterelementen anhand bestimmter Eigenschaften unterschieden werden soll, werden die Unterelemente über eine Variable1 und eine Variable2 unterschiedlich “gesammelt”.
Variable1 soll dann in schwarz ausgegeben werden, Variable2 in rot.
Da die beiden Variablen innerhalb einer Liste ja dann in ein und derselben Spalte ausgeben werden müssen, um die einzeilige Ausgabe zu gewährsleisten, geht eine farbliche Unterscheidung der Variablen innerhalb der Spalte nicht, wenn diese als Textobjekt deklariert ist.

Sollte es eine Möglichkeit geben, innerhalb eines Textobjektes mehrere Variablen in unterschiedlichen Schriftfarben auszugeben, würde ich mich sehr über eine Lösung freuen.

Wäre es auch denkbar, dass man die unterschiedlichen Informationen (schwarz und rot) in zwei Spalten nebeneinander darstellt?

Laut gedacht sollte es so noch möglich sein das gewünschte Design abzubilden. Einzellig würde nicht funktionieren.

Aber vielleicht macht es auch Sinn, wenn man sich das im Rahmen des Supports gemeinsam ansieht?

Hallo Herr Preuschoff,

wir haben das Problem mit dem RTF-Text jetzt dahingehend gelöst, dass wir die schwarz anzudruckenden und rot anzudruckenden Informationen in jeweils eigene Zeilen getrennt und untereiander ausgegeben haben. Da jedoch selbst die rote Schriftfarbe eines RTF-Textes nicht an Excel übergeben wurde, haben wir einfache Textfelder verwendet und die zweite Variable einfach mit der roten Schriftfarbe versehen.
Das funktioniert jetzt soweit.

Was jedoch nach wie vor Kopfschmerzen bereitet sind folgende Punkte:
Im Excelergebnis werden innerhalb der Spalten, in denen die Variablen ausgegeben werden noch ein Leerbereich in der Spalte angezeigt. Klickt man in Excel oben in die Bearbeitungsleiste, um den TExt der Spalte zu editieren, sind dort jedoch keine Umbrüche enthalten, wie man zunächst vermuten würde.
Es scheint daher, als würde die Spaltenhöhe “falsch berechnet” werden und daher die Spalte zu groß werden.

Ein weiteres Problem, was nun aufgetreten ist sind HTML-Objekte.
Die formatierten Notizenfelder werden im combit CRM ja als HTML-Inhalte bereitgestellt.
Diese lassen sich in LL ja auch unproblematisch als HTML-Objekt in Listen einbinden. Bei einem Seriendruck verursachen HTML-Texte jedoch das Phänomen, dass LL in eine Endlosschleife läuft. Die Vorschau lässt sich nicht mehr abbrechen, bis LL selbst die Meldung wirft, dass es in einer Endlosschleife gelandet ist.
Das Problem lässt sich lösen, wenn man das HTML-Objekt Doppelklickt und in dem Fenster, in dem man wählen kann, ob das HTML-Element ein Dateiname, eine URL oder über eine Formel (in dem Fall Datenbankfeld) erzeugt wird, das Häkchen “In Objekt einpassen” setzt.
Das hat allerdings zur Folge, dass das Objekt immer zentriert ausgegeben und zudem mit einer festen Höhe definiert wird.
Ist diese Einstellung nicht gesetzt, wird das HTML-Objekt linksbündig ausgegeben.

Wenn Sie zumindest für HTML-Objekte eine Lösung hätten, dass diese linksbündig gesetzt werden können und sich die Höhe dynamisch anhand des Inhaltes ermittelt (wie das alles der Fall, ist, wenn die Option “In Objekt einpassen” NICHT gesetzt ist), wäre das schon eine große Hilfe für uns.

Vielleicht ist das mit der Version 28, die im CRM 12 enthalten sein wird, ja auch alles bereits mit implementiert.

Aktuell sind RTF-Texte und HTML-Objekte in LL-Vorlagen bei einem Excel-Export jedoch noch ein nicht ganz so einfaches Thema :wink:

Hallo,

Bei internen Tests können wir beide Punkte nicht reproduzieren. Daher möchten wir Sie bitten im Supportportal einen Supportcase zu öffnen und sich dabei auf diesen Thread zu beziehen. Bitte laden Sie gleich Ihre Berichsvorlage und den resultierenden Excel-Export hoch.

Vielen Dank.

Eine mögliche Ursache/Lösung werden wir dann selbstverständlich auch für alle User hier im Forum teilen.

© combit GmbH