+1 800 256 3608 (toll-free in North America) or +49 7531 90 60 10| service@combit.com

Druckereinstellungen werden seit LL25 SP2 nicht mehr korrekt angewendet

Hallo,

wir nutzen in unserer Firma unterschiedliche Etikettendrucker von Brother (QL-560, QL-570 …) bis LL 25 SP1 hat das auch soweit alles funktioniert und nach einem Update auf LL25 SP2/SP3 gibt es Probleme.

Die Probleme sehen so aus, dass die im Bericht konfigurierten Druckereinstellungen nicht mehr angewendet werden und nur noch die Druckereinstellungen verwendet werden die der aktuell angemeldete Benutzer für den jeweiligen Drucker konfiguriert hat.

Selbst in der im Designer integrierten Vorschau werden nicht die im Projekt hinterlegten Druckereinstellungen verwendet und nur noch die des aktuellen Benutzers.

Wir mussten in den Brother Druckereinstellungen ein eigenes/benutzerdefiniertes Etikettenformat hinzufügen, da keines der vorhanden Formate von Brother gepasst hat.
Wähle ich das selbst definierte Etikettenformat unter Seitengröße im Designer aus funktioniert in LL25 SP1 alles ohne Probleme, d.h. die Layout-Vorschau ist Ok, die normale Vorschau ist Ok und es kann auch gedruckt werden, selbst wenn der Benutzer in den eigenen Druckeinstellungen von Windows für diesen Drucker nur die Standardeinstellungen des Druckers mit dem falschem Format konfiguriert hat.

Öffne ich denselben Bericht nun nach Installation von LL25 SP2/SP3 sieht die Layout-Vorschau noch Ok aus, aber die normale Vorschau ist mit hoher Wahrscheinlichkeit falsch und wenn ich versuche zu drucken, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das falsche Etikettenformat an den Drucker übermittelt und daher funktioniert auch das nicht. Ich schreibe “mit hoher Wahrscheinlichkeit” da die meisten Nutzer den Drucker nur automatisiert über unsere Anwendung nutzen und diese bisher auch die korrekten Druckereinstellungen übermittelt hat, daher war es nie notwendig bei jedem Nutzer das korrekte Etikettenformat in den Windows Druckereinstellungen zu konfigurieren.

Wenn ich die Projekteinstellungen prüfe ist dort noch immer die korrekte Seitengröße ausgewählt, wird aber offensichtlich nicht mehr angewendet. Damit der Druck und die normale Vorschau wieder passen muss ich die Windows Druckereinstellungen des angemeldeten Benutzers für den verwendeten Etikettendrucker korrigieren und das ist meiner Meinung nach nicht i.O.

Zuerst hatte ich die Vermutung, dass es an den günstigen Etikettendrucker von Brother und deren Treiber liegt aber auch Etikettendrucker des Herstellers Zebra zeigen dieses Problem.

Aktuell nutzen wir aufgrund dieser Problematik weiterhin LL25 SP1, da ich auch keinen Workaround gefunden habe, um die korrekten Druckereinstellungen via Code in .Net zu forcieren. Wir speichern Berichte in einer SQL Datenbank und nutzen daher eine Klasse welche das IRepository Interface implementiert. Ich habe leider keine einfache Möglichkeit bzw. Funktion gefunden, um die Druckereinstellungen des verwendeten Berichts aus dem Repository zu laden und dann diese an geeigneter Stelle anzuwenden…

1 Like

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir werden einmal versuchen, dieses Problem zu reproduzieren.

Hallo Herr Jochum,

bitte prüfen Sie, ob im Etiketten-Projekt die Option “Papierformat erzwingen” (ForcePaperFormat) auf “Ja” gesetzt ist. Zu finden ist diese Option in den Layout-Bereichen des Designers. Wenn die Option auf “Ja” stehen sollte, dann möchten wir Sie bitten diese einmal auf “Nein” ändern.

Falls das Problem dann noch immer auftreten sollte, dann benötigen wir weiterführende Informationen, die wir hier über das Forum nicht austauschen können. In diesem Fall würden wir Sie bitten einen Supportcase zu öffnen und das LBL-File sowie eine Log-Datei eines fehlerhaften Drucks mit anzufügen. Gerne auch mit Bildern/Screenshots dokumentiert, die das Verhalten dokumentieren.

Grüße

Hallo Herr Rauchfuß,

danke für die Antwort, ich hatte diese Option bereits auf Ja gesetzt bzw. auch umgekehrt auf Nein und dies hatte das Problem nicht gelöst.
Ich werde morgen, spätestens Mittwoch diesen Test nochmal durchführen und dann entsprechend einen Supportcase öffnen mit den gewünschten Dateien.

Grüße

Hallo Herr Rauchfuß,

ich habe gerade gesehen, dass wir lediglich die Standard Version haben und da ist kein kostenloser Support enthalten wenn ich die Tabelle richtig lese. Wird generell jeder eröffnete Supportcase Kosten erzeugen oder hängt das davon ab, ob es sich um einen tatsächlichen Fehler in Combit List&Label handelt oder um fehlerhafte Bedienung/Nutzung auf Seiten des Combit List&Label Nutzers?

Grüße

Hallo Herr Jochum,

die Kosten nehmen wir auf unsere Kappe :wink:

Grüße

© combit GmbH