+1 800 256 3608 (toll-free in North America) or +49 7531 90 60 10| service@combit.com

Beliebige Seitenformate für den PDF-Export nutzen

Gilt ab List & Label 21
Wenn Sie PDF-Dateien mit beliebigen Seitenformaten erstellen möchten können Sie wie folgt vorgehen:
 
a) Setzen Sie die Eigenschaft Seitenformat erzwingen auf Nein, um zu verhindern, dass das voreingestellte Papierformat verwendet wird, wenn dieses über den Druckertreiber bereitgestellt wird. Sollte der Druckertreiber ein solches Format nicht anbieten würde alternativ das nächstkleinere Format gewählt, welches alle Objekte vollständig drucken kann.
 
b) Setzen Sie die Eigenschaft Größenanpassung nicht auf Anpassen, andernfalls wird das Druckprojekt auf die komplette Seitengröße gestreckt.
 
c) Problematisch könnte zudem der nicht-bedruckbare Bereich eines Druckers werden, welcher einen gewissen Rahmen um die eigentliche zu bedruckende Fläche bis zur wirklichen Seitengröße lässt. Dies bedeutet, dass Sie entweder die Eigenschaft Physikalische Seite benutzen auf "Nein" setzen, sodass die Positionierung der Objekte direkt am Beginn einer Seite, jedoch möglicherweise im nicht-bedruckbaren Bereich, beginnt, oder aber Sie setzen die Option auf "Ja" und gestalten Ihr Projekt so, dass kein Objekt im nicht-bedruckbaren Bereich platziert wird.
 
d) Die verfügbare Seitengröße können Sie entweder über das mitgelieferte Debug-Tool DEBWIN3 erhalten, wenn Sie zuvor im Code die API LlSetDebug(LL_DEBUG_CMBTLL|LL_DEBUG_PRNINFO) verwenden, oder aber über die Liste der verfügbaren Formate in den Optionen des Druckertreibers (z.B. Systemsteuerung > Geräte und Drucker > Rechtsklick auf einen Drucker, Auswahl der Druckereigenschaften > Erweitert > Standardwerte > Erweitert). Windows hat hierbei eine Liste von 118 unterstützten Papierformaten (etwa A4 oder Letter), jedoch kann jeder Drucker auch eigene Papierformate zu dieser Liste hinzufügen, insofern dies vom Druckertreiber unterstützt wird.
 
Erfahrungsgemäß ist folgende Vorgehensweise am erfolgsversprechendsten: Nutzen Sie an Ihrem Server entweder den Microsoft XPS Document Writer-Druckertreiber oder einen generischen PDF-Druckertreiber und wählen Sie das gewünschte Papierformat. Beide Druckertreiber unterstützen eine große Anzahl an Papierformaten, sodass Sie in der Lage sein sollten ein passendes Papierformat für Ihren Zweck zu finden.
 
Wenn der Druckertreiber nicht das gewünschte Papierformat anbietet, ist es möglich auch eigene Papierformate zu definieren. Dies ist über den Druckertreiber möglich: Systemsteuerung > Geräte und Drucker > Druckerservereigenschaften > Formulare > Formulareinstellungen ändern > Neues Formular erstellen. Dieses neue Format steht Ihnen nach einem Neustart Ihrer Anwendung auch in den Layout-Optionen von List & Label zur Verfügung.
 
In Kombination mit den zuvor dargestellten Einstellungen (a) - c)) sollten Clients nun in der Lage sein, das Druckprojekt auf jedem gewünschten Drucker bzw. Druckertreiber auszugeben, wenn dieser im Druckoptionsdialog gewählt wird.
IDKBTD000898 KBTD000898